„Alle Krankheiten, die sich entwickeln, können sich auch wieder zurückent- wickeln. Aber man muss Heilung wirklich wollen und sagen: Mir reicht es!

 

Es gilt, die Verantwortung für sich selber zu übernehmen, denn Heilung liegt in den eigenen Händen“, sagt die Energetikerin Julia Neumeister.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joe Meixner heilte sich selbst von Chronischer Polyarthritis – ohne Medikamente. Der Musiker: „Wenn die Ärzte nicht an meine Heilung glauben, dann gibt's nur zwei Möglichkeiten. Entweder sie haben mir eine Fehldiagnose gestellt, oder ihre These des „Unheilbar" ist falsch." Heute tritt er wieder regelmäßig als Pianist auf.

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Multiple Sklerose: Mit Selbstdisziplin und „Killerinstinkt“ arbeitete Dr. Brigitte Lang an ihrer Heilung.

 

Die Dozentin für Fachenglisch steht wieder voll im Berufsleben- Abends trifft man sie im Fitnesscenter. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Krebs: Der Tumor von Franz Traunmüller  war „kindskopfgroß“ und inoperabel. Die Ärzte gaben ihm noch sechs Wochen zu leben.

 

Jahrzehnte später ist er Bergläufer und gewinnt zahlreiche Wettkämpfe. „In meinem Leben ist kein Platz für Krankheit“, so der 68-Jährige.

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Morbus Hodgkin mit Metastasen im ganzen Körper. Mit 21 Jahren war Sebastian Link im Endstadium.

 

Während eines „seelischen Auflösungs- prozesses“ schmilzt sein Krebs dahin. Seine größte Leidenschaft: das Bergsteigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diabetes 1, Parkinson und Multiple Sklerose – Heinz Helmut Stradal hat das dreifache „Unheilbar“ überwunden. „Die denkwürdigen Erfahrungen meines Lebens und erst die wunderbaren Heilungen an mir – sie kommen ausschließlich aus der Macht des Bewusstseins und des Geistes“, sagt der „geheilte Ex-Heiler“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eva-Margaritha Saller ging durch eine Schmerzhölle. 45 Jahre lang diktierten Schmerz und Leid ihr Leben. Die Schmerzen sind verschwunden, von einer Stunde zur anderen – medizinisch nicht zu erklären. „Ich bin unendlich glücklich und dankbar für diese große Heilung.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Darmkrebs: „Sie müssen sich operieren lassen, sonst müssen sie sterben“, sagt der Primar. Edeltraud Moispointner lässt sich nicht operieren und beginnt stattdessen ein neues Leben.

 

Gemeinsam mit Margit Satyana geht sie auf eine „Reise ins Ich“. Heute betrachtet Frau Moispointner ihren Krebs als Geschenk: „Ich bin jetzt ganz anders, ich bin ein freier Mensch. Und ich kann vielen kranken Menschen helfen, weil ich alles selbst erlebt habe.“ 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Prostatakrebs: Mit Entschlusskraft und Selbstdisziplin nahm Jürgen Thomar seine Heilung selbst in die Hand. Anstatt sich den Ärzten einer Behandlung mit geringen Erfolgsaussichten zu übergeben, wurde der ehemalige Stabsoffizier zum Fastenexperten. Der Krebs schmolz dahin und kam nicht wieder. „Mein Ziel ist es, Krebspatienten mit meiner Arbeit Hoffnung und Kraft zu geben“, so Thomar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Es gibt kein Unheilbar! – Gott ist der größte Arzt.“ Die Aussagen des Wunderdoktors“  Bruno Gröning(1906-1959) gewinnen immer mehr an Aktualität. Hunderte Heilungsberichte – oft medizinisch nicht zu erklären – bestätigen das. Ist „Heilung auf dem Geistigen Weg“ die Medizin der Zukunft?

 

 

 

 

 

 

 

 

Zeigt her Eure Hände! Anneliese Scheks hatte seit ihrem 16. Lebensjahr ein schweres Handekzem. Ausschlag, Jucken und sich blutig kratzen, und das bis zur Arbeitsunfähigkeit. Unzählige Salben und Medikamente – nichts konnte helfen. Nach 35 Jahren kam die Erlösung und Heilung, die kein Arzt mehr erwartet hatte.

 

 

 

 

 

Gerald Bubla litt an schweren Depressionen. Aggressionen begleiteten ihn sein ganzes Leben lang. Zahlreiche Begleit- und Folgeerkrankungen mit unzähligen Medikamenten und Spitalsaufenthalten waren die Folge – bis er durch den „Heilstrom“ gesund wurde. „Mein Leben ist vollkommen umgedreht, ich bin nicht nur gesund, sondern mein Leben hat wieder einen Sinn“, sagt Bubla.

 

 

 

Zum Seitenanfang